zur Hauptnavigation springenzum Inhaltsbereich springen

BayWISS-Kolleg Mobility and Transport www.baywiss.de

Research in Mobility and Transportation Re-Inventing Mobility

© Andreas Heddergott / TU Muenchen

Today, the way in which we transport people and goods is on the verge of an evolutionary leap. Vehicles are not only undergoing changes with regard to drive, technology and safety, the patterns in how we use and consume mobility are transforming, too.

In growing urban centres, having access to a variety of fast and punctual means of transport is more important than ownership. The “auto-mobile" vehicle is turning into a "auto-nomous" vehicle. Mobility solutions are forming networks and developing into a global mega trend – greatly accelerated by the climate crisis, whose management urgently calls for new mobility concepts and a transformation of transportation.

Networked research is becoming an engine for progress. 
Networking is also vital for research. Technology, communication and social sciences are integrated into a fascinating field of research that generates new economic and growth fields at the same time. Instead of viewing the future issue of “mobility and transport” as separate disciplines, the permanent exchange of knowledge and experience – ranging from electrical engineering and IT to vehicle technology through to civil engineering – is becoming a driving force behind holistic solutions and the motor of progress.

BayWISS stands for the power of academic networks.
 
In the Joint Academic Partnership “Mobility and Transport”, strong partners pool their ideas, their practical applications results and their expertise. This benefits people in both urban and rural areas, who in future will be able to remain mobile in a way that is even more safe, comfortable, individual and environmentally friendly. And Bavaria as an industrial and automotive location reaps the benefits from this: Those who want to play a decisive role in future mobility during disruptive times, need convincing innovations.

The ideas of today propel us into tomorrow. 
New research questions arise, for example, from new mobility concepts at the interface to aviation, from new options resulting from digitalisation and the development of artificial intelligence, but also from new possibilities afforded by logistics. These include a variety of topics such as autonomous driving, electric mobility, intermodal transport chains, the design of traffic routes, vehicle safety, traffic engineering, spatial planning, data analysis and management, risk minimisation and assessment. BayWISS doctoral candidates are working on all of these research fields to find solutions for the mobility of tomorrow.

 

 

Let's get moving – our current research topics:

  • vehicle safety
  • resource-efficient drive technologies
  • energy and propulsion technology
  • smart mobility and automotive engineering
  • aerospace
  • mobility and traffic solutions, regional development and tourism
  • traffic, infrastructure and vehicle technology
  • logistics (with a special focus on autonomous driving)
  • intermodal transport systems

Our PhD Projects

© Caleb Woods / unsplash
Samuel Würtz
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Emissionsfreier öffentlicher Personennahverkehr

Emissionsfreier öffentlicher Personennahverkehr – Was sind die größten Hemmnisse und wie kann der Wandel durch datengetriebene Optimierung und Künstliche Intelligenz beschleunigt werden?

Micheal Saleab
Technische Universität München

Memory Profiling for Model Based Developed Software

Memory Profiling for Model Based Developed Software

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Technische Universität München

Prof. Dr.-Ing. Florian Holzapfel

Forschungsschwerpunkte:

  • Flugsimulation und Flugdynamik
  • Flugregelung und Flugführung
  • Flugsteuerungsavionik und Flugsicherheit

Projekte:


Technische Hochschule Ingolstadt

Prof. em. Dr. Peter Hartlmüller

Ehemals Airbus Stiftungsprofessur „Systemtechnik in sicherheitsgerichteten Anwendungen“

an der Technische Hochschule Ingolstadt

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Kommunikation in Echtzeitsystemen
  • Architektur eingebetteter Rechnersysteme
  • HW-nahe SW-Entwicklung

Projekte:


Mathias Pechinger
Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg

HIL Tests zur Infrastrukturgestützen Führung automatisierter Fahrzeuge imi urbanen Umfeld

Wie können wir sicheres und zuverlässiges automatisiertes Fahren realisieren? Diese Frage analysieren wir mittels Hardware in the Loop Simulationen von relevanten Szenarien.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg

Prof. Dr.-Ing. Carsten Markgraf

 Professor for Automatic Control 

Projekte:


Markus Fischer
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Lade- und Mobilitätsverhalten von batterieelektrischen Fahrzeugen und deren Einbindung in das Stromnetz als dezentrale Energiespeicher zur Erbringung von Systemdienstleistung

Mein Promotionsprojekt beschäftigt sich mit dem Lade- und Mobilitätsverhalten von batterieelektrischen Fahrzeugen und deren Einbindung in das Stromnetz als dezentrale Energiespeicher zur Erbringung von Systemdienstleistung.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Prof. Dr.-Ing. Jörg Elias

Prof. Dr.-Ing. Jörg Elias - Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen Hochschule München

Forschungsschwerpunkte:

  • Geschäftsmodelle für Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

Mehr erfahren Sie auf der Seite des Lehrstuhls

Projekte:


Fabian Frommer
Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm

Additive Fertigung in der urbanen Logistik – Wie kann physischer Warentransport durch den Transport von Daten ersetzt werden und welche Auswirkungen hat dies auf urbane Mobilität?

Additive Fertigung in der urbanen Logistik – Wie kann physischer Warentransport durch den Transport von Daten ersetzt werden und welche Auswirkungen hat dies auf urbane Mobilität?

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Technische Universität München

Bernhard Liebhart
Technische Hochschule Ingolstadt

Systemidentifikation und Parameterschätzung von Batteriezellen im Betrieb von Elektrofahrzeugen durch Impedanzspektroskopie

Systemidentifikation und Parameterschätzung von Batteriezellen im Betrieb von Elektrofahrzeugen durch Impedanzspektroskopie

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Technische Universität München

Prof. Dr.-Ing. Ralph M. Kennel

Derzeitige Forschungsschwerpunkte (siehe auch Website www.eal.ei.tum.de):

  • Geberlose Regelung von elektrischen Antrieben
  • Moderne Regelungsverfahren für elektrische Antriebe
  • Regenerative Energiesysteme (v.a. Photovoltaik- & Windenergie & Energieeffizienz)

Projekte:


Vanessa Schäffner

Autonomes Fahren und moralische Dilemmata. Eine deontologische Auseinandersetzung aus risikoethischer Perspektive.

Im Rahmen des Promotionsprojektes werden moralische Dilemma-Strukturen, die im Kontext des autonomen Fahrens auftreten können, aus der Perspektive einer deontologischen Risikoethik interpretiert und diskutiert.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Katholische Stiftungshochschule München

Prof. Dr. Markus Babo

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Medien- und Kommunikationsethik
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Grundfragen der Ethik (insbes. Sozialethik)

Projekte:


Hochschule für Philosophie München

Emanuel Herrmann
Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm

Matching Markets for the Crowd

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Technische Universität München

Prof. Dr. Stefan Minner

Logistics and Supply Chain Management

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

 

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Urbane Logistik
  • Handel- und Automobillogistik
  • Optimierung und maschinelles Lernen

 

 

Projekte:


Jonas Wurst
Technische Hochschule Ingolstadt

Methoden des Unsupervised Machine Learnings für die Auswahl relevanter Verkehrsszenarien beim autonomen Fahren

In diesem Projekt sollen relevante und wichtige Verkehrsszenarien für die Validierung von autonomen Fahrzeugen erkannt werden. Hierzu werden Methoden des unüberwachten Lernens eingesetzt.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Markus Spielbauer
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Untersuchung mechanischer Schädigungsmechanismen von Lithium-Ionen-Batterien

Untersuchung mechanischer Schädigungsmechanismen von Lithium-Ionen-Batterien

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Prof. Dr.-Ing. Oliver Sven Bohlen

Professur für Energiespeichersysteme

 

Schwerpunkte:

  • Elektrische Energiespeicher, Li-Ionen-Akkumulatoren und Supercaps
  • Batteriemanagementsysteme, Algorithmen und Elektronik
  • Simulation und Regelung von Speichersystemen

Projekte:


Technische Universität München

Prof. Dr.-Ing. Andreas Jossen

Forschungsschwerpunkte:

  • Batteriemodelle
  • Batteriesystemtechnik und vielzellige Batteriesysteme
  • Speicher für erneuerbare Energien
  • Speicher für die Elektromobilität

Projekte:


Anupama Hegde
Technische Hochschule Ingolstadt

Radio Resource Allocation for Cellular-V2X Communication

The scope of this doctoral research involves an in-depth study of radio resource allocation procedures for Cellular V2X communication over the LTE sidelink PC5 interface.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Technische Hochschule Ingolstadt

Prof. Dr. Andreas Festag

Prof. Dr. Andreas Festag lehrt und forscht auf dem Gebiet der Fahrzeugsicherheit und Car2X-Kommunikation.

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Kommunikationsnetze und -protokolle
  • Vernetztes und automatisiertes Fahren
  • Verkehrsmanagement

Mehr erfahren Sie auf der Unterseite Prof. Festags auf der Website der TH Ingolstadt.

Projekte:


Friedrich Kruber
Technische Hochschule Ingolstadt

Erprobungssystematik für automatisiertes Fahren

Das Forschungsprojekt untersucht datenbasierte Ansätze, welche auf einer Mustererkennung von Verkehrsszenarien basieren. Diese ermöglicht es, den Erprobungsfortschritt zu quantifizieren und zu optimieren.

Maximilian Zwingel
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Kostenorientierte Synthese verschiedenartiger Sensorik für den sicheren Einsatz von fahrerlosen Schleppern im Indoor- und Outdoor-Betrieb bei Mischverkehr

Das Promotionsprojekt erforscht die Potentiale autonomer Logistiksysteme in der Intralogistik. Schwerpunkte sind die digitale Verknüpfung der Systemkomponenten, die Realisierbarkeit einer vollautonomen Materialversorgung, sowie die Definition einer Methodik für deren Umsetzung.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Technische Hochschule Ingolstadt

Prof. Dr. rer. pol. Peter Schuderer

Forschungsleitlinie:

Entwicklung von innovativen Methoden und Techniken zur Lösung unternehmerischer Herausforderungen bei der Wertschöpfungsoptimierung und -flexibilisierung in Produktion und Logistik.

 

Themengebiete:

  • Bestandsarme, bedarfsgerechte und produktionssynchrone Ver- und Entsorgung von Wertschöpfungsprozessen (SynchroLog)
  • Fahrerlose Routenzüge mit autonomen Schwarmfahrzeugen zur flexiblen Steuerung der Materialflusses im Wertschöpfungsbereich (SynchroBot).
  • Einsatz von mobiler Robotik in Handling und Kommissionierung (SynchroBot)
  • Markierungsfreie Rückverfolgbarkeit (Tracing) von Bauteilen zur Erhöhung der Transparenz in der Wertschöpfungskette und effizienten Reduktion von Ausschuss (SupTrace)
  • Betriebsbegleitender Einsatz der ereignisdiskreten Simulation mit Optimierungsmodell zur Verbesserung der Produktionsplanung und –steuerung in Echtzeit

Projekte:


Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr.-Ing. Jörg Franke

Forschungsschwerpunkte:

  • Fertigung und Montage von Elektromotoren
  • Aufbau- und Verbindungstechnik für Leistungselektronik
  • Bordnetze zur Leistungs- und Signal-Vernetzung in mobilen Systemen

Projekte:


Peter Schwanzer
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Experimentelle Untersuchungen zur On-Board-Diagnose von Partikelfiltern für den Einsatz in Fahrzeugen mit direkteinspritzenden Benzinmotor

Partikelfilter sollen bei direkteinspritzenden Benzinmotoren die auszustoßende Partikelmasse u. -anzahl auf ein Minimum reduzieren. Im Rahmen des Promotionsprojekts soll ein optimales Sensor-Prinzip für die On-Board-Diagnose des Partikelfilters ermittelt werden.

Robert Altmann
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Charakterisierung der Emissionszusammensetzung von Pflanzenölkraftstoffen in modernen Dieselmotoren und Entwicklung von Maßnahmen in der Brennverfahrensgestaltung sowie der Abgasnachbehandlung

Untersuchung von Pflanzenölkraftstoffen in modernen Dieselmotoren und Entwicklung von Maßnahmen in der Brennverfahrensgestaltung sowie der Abgasnachbehandlung

Corinna Seidler
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Beanspruchungsreduktion und Komfortgewinn durch Assistenz und Automation

Fahrerassistenzsysteme werden mit Begriffen wie Komfort, Sicherheit und Zeit verbunden. Auch Vertrauen spielt dabei eine große Rolle. Ziel der Systeme sollte die Reduktion von Beanspruchung sowie die Erhöhung der Nutzerakzeptanz sein.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Prof. Dr. Bernhard Schick

Forschungsprofessor für Fahrdynamik & automatisiertes Fahren,
Hochschule Kempten

Forschungsschwerpunkte:

  • Fahrzeugdynamik
  • Fahrerassistenz
  • automatisches Fahren 

Mehr erfahren Sie auf der Seite des Lehrstuhls

Projekte:


Technische Universität München

Prof. Dr. Klaus Bengler

Lehrstuhl für Ergonomie

Fakultät für Maschinenwesen

Technische Universität München

 

Professor Benglers Forschung ist auf den Bereich der sogenannten "micro ergonomics" zu Fragen der Mensch-Maschine-Interaktion fokussiert, insbesondere den Bereich der Fahrerassistenz, der Softwareergonomie und der Kooperation zwischen Mensch und Roboter. Er untersucht beispielsweise den Einfluss von Zusatzaufgaben auf die Fahrleistung und die Gestaltung des Fahrerarbeitsplatzes für das Fahrzeug der Zukunft unter Aspekten des demografischen Wandels. Seine Forschung schließt dabei sowohl anthropometrische als auch kognitive Fragestellungen ein.

Projekte:


Oliver de Candido
Technische Universität München

Towards the Validation of Machine Learning Algorithms by Diversity

In this project, we aim to develop methods and processes, which can be used to verify machine learning algorithms by diversity, when applied in safety related functions for highly automated driving.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Oliver Gallitz
Technische Hochschule Ingolstadt

Absicherungsfähigkeit und Interpretation von maschinellen Lernverfahren für automatisiertes Fahren durch Entwurf (Validation by Design)

The introduction of automated driving goes hand in hand with a drastically increasing complexity on multiple levels. One of the main reasons for this…

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Georg Seifert
Technische Hochschule Ingolstadt

Verfahren zur Analyse des Einflusses MCU-interner Datenströme auf die WCET

Im Rahmen des Promotionsprojektes werden die Einflüsse auf die WCET bestimmt und quantifiziert, die durch die Verarbeitung von mikrocontroller-internen konkurrierenden Datenströmen verursacht werden.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Technische Hochschule Ingolstadt

Prof. em. Dr. Peter Hartlmüller

Ehemals Airbus Stiftungsprofessur „Systemtechnik in sicherheitsgerichteten Anwendungen“

an der Technische Hochschule Ingolstadt

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Kommunikation in Echtzeitsystemen
  • Architektur eingebetteter Rechnersysteme
  • HW-nahe SW-Entwicklung

Projekte:


Peter Zechel

Generische Bestimmung des frei befahrbaren Raums für das autonome Fahren durch globale Risikominimierung einer lokalen dynamischen Fahrscene mittels eines prädiktiv-reaktiven Risikoprojektions- und -ausgleichsverfahren

Andreas Schwierz
Technische Hochschule Ingolstadt

Rechtfertigung der Verwendung von COTS-Hardware-Komponenten in sicherheitskritischer Avionik

Auch für sicherheitskritische Avionik werden Hardware-Komponenten »von der Stange« verwendet. Neue Sicherheitsnachweiskonzepte sind nötig die speziell auf diese Komponenten zugeschnitten sind.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Technische Universität München

Prof. Dr.-Ing. Florian Holzapfel

Forschungsschwerpunkte:

  • Flugsimulation und Flugdynamik
  • Flugregelung und Flugführung
  • Flugsteuerungsavionik und Flugsicherheit

Projekte:


Technische Hochschule Ingolstadt

Prof. em. Dr. Peter Hartlmüller

Ehemals Airbus Stiftungsprofessur „Systemtechnik in sicherheitsgerichteten Anwendungen“

an der Technische Hochschule Ingolstadt

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Kommunikation in Echtzeitsystemen
  • Architektur eingebetteter Rechnersysteme
  • HW-nahe SW-Entwicklung

Projekte:


Sebastian Hiergeist
Technische Hochschule Ingolstadt

Zukünftige Redundanzarchitekturen für hochsicherheitskritische Avionik

Im Rahmen des Promotionsprojektes werden neuartige Redundanzarchitekturen basierend auf handelsüblichen COTS SoCs untersucht, welche zur Steigerung der Sicherheit künftiger unbemannter Flugsysteme eingesetzt werden können.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Technische Universität München

Prof. Dr.-Ing. Florian Holzapfel

Forschungsschwerpunkte:

  • Flugsimulation und Flugdynamik
  • Flugregelung und Flugführung
  • Flugsteuerungsavionik und Flugsicherheit

Projekte:


Technische Hochschule Ingolstadt

Prof. em. Dr. Peter Hartlmüller

Ehemals Airbus Stiftungsprofessur „Systemtechnik in sicherheitsgerichteten Anwendungen“

an der Technische Hochschule Ingolstadt

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Kommunikation in Echtzeitsystemen
  • Architektur eingebetteter Rechnersysteme
  • HW-nahe SW-Entwicklung

Projekte:


Stefan Riedmaier
Technische Universität München

Validierung der Simulation zur virtuellen Homologation automatisierter Fahrzeuge

Automatisierte Fahrzeuge sollen zukünftig in Millionen Szenarien in der Simulation getestet werden. Doch wie kann ausreichend Vertrauen in die Simulationsmodelle sichergestellt werden, um den Weg zu einem sicheren automatisierten Fahren zu ebnen?

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Prof. Dr. Bernhard Schick

Forschungsprofessor für Fahrdynamik & automatisiertes Fahren,
Hochschule Kempten

Forschungsschwerpunkte:

  • Fahrzeugdynamik
  • Fahrerassistenz
  • automatisches Fahren 

Mehr erfahren Sie auf der Seite des Lehrstuhls

Projekte:


Technische Universität München

Prof. Dr.-Ing. Markus Lienkamp

Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik

www.ftm-tum.de

 

Schwerpunkte:

  • Elektrische Antriebssysteme
  • Fahrzeugkonzepte
  • Automatisiertes Fahren
  • Fahrdynamik
  • Smarte Mobilität

Projekte:


Stefan Neumeier
Technische Hochschule Ingolstadt

Enabling Teleoperated Driving in Everyday Traffic Scenarios

Teleoperated Driving, where a vehicle is controlled remotely by skilled drivers, is an extension for autonomous cars. Relevant parameters and solutions for the crucial connection are determined.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Technische Universität München

Prof. Dr.-Ing. Jörg Ott

Chair of Connected Mobility, Technische Universität München
 

Forschungsschwerpunkte:

  • Mobiles Internet und mobile Dienste
  • Mobilitätsmodellierung
  • Mobilitätsdienste und Empfehlungsssyteme  

Mehr erfahren Sie auf der Seite des Lehrstuhls

Projekte:


Technische Hochschule Ingolstadt

Prof. Dr. rer. nat. Christian Facchi

Schwerpunkte:

  • SW-Testmethoden
  • Car2X-Kommunikation
  • Industrie 4.0

http://thi.de/go/facchi 

Projekte:


Martin Jagau

Reactive power operation of a single phase AC-AC DAB Converter

Entwurf und Implementierung eines hocheffizienten DAB ac-ac Wandler, der die Funktion eines einphasigen 50Hz Transformators nachahmt.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Technische Universität München

Prof. Dr.-Ing. Ralph M. Kennel

Derzeitige Forschungsschwerpunkte (siehe auch Website www.eal.ei.tum.de):

  • Geberlose Regelung von elektrischen Antrieben
  • Moderne Regelungsverfahren für elektrische Antriebe
  • Regenerative Energiesysteme (v.a. Photovoltaik- & Windenergie & Energieeffizienz)

Projekte:


Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Marcus Müller
Technische Hochschule Ingolstadt

Forschungsprojekt »Sichere Unfallprognose – Situationsinterpretation«

Um alle Beteiligten bestmöglich zu schützen, wird im Projekt „Sichere Unfallprognose“ der Frage nachgegangen, welches Handlungspotenzial Situationen bieten, in denen ein Crash unausweichlich ist.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS

Amit Chaulwar
Technische Hochschule Ingolstadt

Hybrid Statistical Learning Methods for Embedded Implementation of Vehicle Safety Functions (HySLEUS)

Statistical learning methods offer the possibility of finding a solution for many practical problems with low computational resources. However, they are seen as a “Black-Box” as they are pure data-based methods.

MEMBER IN THE JOINT ACADEMIC PARTNERSHIP

since


SUPERVISORS


Publications

2019

2018

2017

2016

Coordinators

Get in touch. We look forward to your questions and ideas for our Joint Academic Partnership Mobility and Transportation.

Judith Demharter

Judith Demharter

Technische Hochschule Ingolstadt
Esplanade 10
85049 Ingolstadt

Telephone: +49 841 93483789
mobilitaet-verkehr.vk@baywiss.de